Parken im Stile der französischen Renaissance bietet in den USA das Michigan Theatre in Detroit.
Malte Jäger/laif

Einparken mit allen Sinnen

Kurios, innovativ, sexy: Manche Parkhäuser beeindrucken mit außergewöhnlicher Architektur und bieten viel mehr als nur Stellplätze.

Zentral und grün gelegen

Der 18 Kowloon East Tower sollte nicht noch ein weiteres kalt-glänzendes Hochhaus in Hongkong werden. Deshalb wurden die im unteren Bereich gelegen Parkebenen intensiv bepflanzt und begrünt. Der optische Effekt für das Gebäude ist enorm. Gleichzeitig verbessern die Pflanzen die Luftqualität auf den Parkebenen und in der Nachbarschaft.


iMAGE28

Stellplatz mit Leuchtkraft

Farbenfrohe geometrische Muster tauchen in Sydney das unterirdische Parkhaus 72DP in ein einladendes, leuchtendes Kunstwerk. Die Architekten Marsh Cashman Koolloos (MCK) gestalteten zusammen mit dem Design- und Künstler-Duo Craig & Karl alle Flächen mit hell leuchtenden Farben und vertrieben die dunkle Tristesse.


Craig & Karl

Tierischer Blickfang

Mit einem besonderen äußeren Erscheinungsbild gelingt Parkhäusern so mancher Blickfang. Dabei sind dem Material keine Grenzen gesetzt: Glas, Holz, Aluminium oder Textilgewebe. Motive aus der Umgebungslandschaft oder individuelle Wünsche – alles ist möglich und machbar wie etwa die Zebraherde am Zoo-Parkhaus in Heidelberg.


GOLDBECK GmbH

Sexy Muskelpaket

Für die Miami´s 1111 Lincoln Road Parking Garage hatte das Architekturbüro Herzog & de Meuron eine eigenwillige Idee: Wie die sexy Bodybuilder am Venice Beach sollte das Parkhaus seine Muskeln oben ohne zeigen. Grund genug, um auf die Fassade zu verzichten.


mauritius images/VIEW Pictures Ltd/Alamy

Wie weggezaubert

Parkliftsysteme überzeugen überall dort, wo wenig Platz vorhanden ist. Im norditalienischen Crema wurde der Palazzo Compostella già Dolfin aus dem 17. Jahrhundert aufwendig saniert. Der gesamte Innenhof wird seither als unsichtbare Parkgarage genutzt und bietet 18 Stellplätze unter der befahrbaren Bodenplatte.


Otto Wöhr GmbH

Parken ohne viel Theater

Parken im Stile der französischen Renaissance bietet in den USA das Michigan Theatre in Detroit. Weil das baulich mit einem Bürogebäude verbundene Filmtheater nicht abgerissen werden konnte, wurde es 1977, fünf Jahrzehnte nach seiner Eröffnung, zu einem dreigeschossigen Parkhaus umfunktioniert.


Malte Jäger/laif
Drucken

Mehr zu diesen Themen:

Filtereinstellungen